Ort Heilender Begegnung
im Tagungshaus Regina Pacis

duc in altum e. V., Leutkirch im Allgäu

Ort Heilender Begegnung
duc in altum e. V

    Duc in altum (Lk 5,4-6) – Hoffen wider alle Hoffnung (Röm 4,18)

    Der Ort Heilender Begegnung ist aus dieser Erfahrung entstanden und lebt von dieser Hoffnung, als

    • Ort des Gebetes
    • Ort heilenden Gebetes
    • Ort der Begegnung
    • Ort der Herberge (Tagungshaus)


     
     

    Aktuelles 

    Titel Gegruesset

    Gegrüßet seist Du, Maria!

    Gedanken von Pater Hubertus zum "Gegrüßet seist du, Maria". Das "Ave Maria" (im lateinischen) ist eines der Grundgebete der katholischen Kirche.

    Mehr Informationen
    whatsapp broadcast massennachricht ohne gruppenzwang article 586a810c67ce9.jpg

    WhatsApp-Infodienst

    Wir haben einen WhatsApp-Broadcast eingerichtet, um Sie schnell auch über kurzfristige Veränderungen zu informieren. Wie Sie diesen Infokanal nutzen können, erfahren Sie hier.

    Mehr Informationen
    Bildschirmfoto 2022 01 27 um 09.39.49

    Kurse mit Pfr. Leo Tanner im Regina Pacis

    Pfr. Leo Tanner aus der Schweiz bietet in diesem Jahr mehrere Glaubenskurse bei uns im Tagungshaus an, zu denen wir auch herzlich einladen.

    Mehr Informationen
    Gartenparty

    Gartenparty mit Gott – Zeit sich wertzuschätzen

    Im Juli und August laden wir jeweils am Samstag um 17:30 Uhr zur Gartenparty mit Gott ein.

    Mehr Informationen
    Aktuelles

    Gottesdienste, Gebetszeiten und WhatsApp-Infokanal

    Zur Übersicht mit allen aktuellen Gottesdienste, Gebetszeiten und Veranstaltungen sowie die Anleitung zum zeitnahen Infodienst auf WhatsApp.

    Mehr Informationen

    Gottesdienste

    » aktuelle Gesamtübersicht und besondere Hinweise

    Gottesdienst- und Veranstaltungsplan Download

    TAGESÜBERSICHT
    in der Regel:

    Dienstag
    07:00 Uhr – 19:00 Uhr Eucharistische Anbetung
    07:45 Uhr Laudes

    Mittwoch
    07:00 Uhr – 19:00 Uhr Eucharistische Anbetung
    07:45 Uhr Laudes
    18:00 Uhr Rosenkranz
    19:00 Uhr Hl. Messe,
    19:45 Uhr Gelegenheit zur Hl. Beichte

    Donnerstag
    07:00 Uhr – 19:00 Uhr Eucharistische Anbetung
    07:00 Uhr Gelegenheit zur Hl. Beichte
    07:45 Uhr Hl. Messe
    08:30 Uhr Rosenkranz um geistliche Berufe
    19:00 Uhr Vesper

    Freitag 
    07:00 Uhr – 19:00 Uhr Eucharistische Anbetung
    07:00 Uhr Gelegenheit zur Hl. Beichte
    07:45 Uhr Laudes
    18:30 Uhr Eucharistische Andacht (außer am 1. Freitag im Monat)
    19:00 Uhr Hl. Messe (Livestream YouTube und EWTN - außer am 1. Freitag im Monat)

    Samstag
    09:00 Uhr Hl. Messe (nur am 23.7. und 27.8.)
    10:00 Uhr – 17:00 Uhr Eucharistische Anbetung
    10:00 Uhr Gelegenheit zur Beichte

    17:30 Uhr Hl. Messe (im Juli und August)

    Sonntag
    08:00 Uhr Eucharistische Anbetung
    08:30 Uhr Laudes
    10:45 Uhr Rosenkranz
    11:30 Uhr Hl. Messe (Livestream YouTube)

    Livestream: Frag den Pater, 19.8. um 20:15 Uhr



    Youtube Logo 

    LINK: Die Predigten von P. Hubertus sowie anstehende Livestreams finden Sie hier auf unserem YouTube-Kanal

    Übersicht Livestreams:
    > Jeden Sonntag um 11:30 Uhr
    > Am 13. eines jeden Monats um 19:30 Uhr
    > Jeden Freitag (außer am 1. Freitag) im Monat ab 18:30 Uhr (Diese Gottesdienste werden zudem auf dem Fernsehsender EWTN.TV ausgestrahlt)
    > Am 1. Freitag im Monat ab 20 Uhr stille Nachtanbetung

    Tagesevangelium

    Samstag, 20. August : Buch Ezechiel 43,1-7a.

    Der Mann, der mich begleitete, führte mich zu einem der Tore, dem Tor, das im Osten lag.Da sah ich, wie die Herrlichkeit des Gottes Israels aus dem Osten herankam. Ihr Rauschen war wie das Rauschen gewaltiger Wassermassen, und die Erde leuchtete auf von seiner Herrlichkeit.Die Erscheinung, die ich sah, war wie die Erscheinung, die ich damals sah, als er kam, um die Stadt zu vernichten, und wie die Erscheinung, die ich am Fluß Kebar gesehen hatte. Da fiel ich nieder auf mein Gesicht.Und die Herrlichkeit des Herrn zog in den Tempel ein durch das Tor, das im Osten lag.Der Geist hob mich empor und brachte mich in den Innenhof. Und die Herrlichkeit des Herrn erfüllte den Tempel.Dann hörte ich vom Tempel her, während der Mann neben mir stand, einen, der mit mir redete;er sagte zu mir: Menschensohn, das ist der Ort, wo mein Thron steht, und der Ort, wo meine Füße ruhen; hier will ich für immer mitten unter den Israeliten wohnen.

    Quelle: EVANGELIUM TAG FUER TAG |

    Samstag, 20. August : ps 85(84),9-10.11-12.13-14.

    Ich will hören, was Gott redet:Frieden verkündet der Herr seinem Volkund seinen Frommen, den Menschen mit redlichem Herzen.Sein Heil ist denen nahe, die ihn fürchten.Seine Herrlichkeit wohne in unserm Land.Es begegnen einander Huld und Treue;Gerechtigkeit und Friede küssen sich.Treue sprosst aus der Erde hervor;Gerechtigkeit blickt vom Himmel hernieder.Auch spendet der Herr dann Segen,und unser Land gibt seinen Ertrag.Gerechtigkeit geht vor ihm her,und Heil folgt der Spur seiner Schritte.

    Quelle: EVANGELIUM TAG FUER TAG |

    Samstag, 20. August : Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 23,1-12.

    In jener Zeit wandte sich Jesus an das Volk und an seine Jüngerund sagte: Die Schriftgelehrten und die Pharisäer haben sich auf den Stuhl des Mose gesetzt.Tut und befolgt also alles, was sie euch sagen, aber richtet euch nicht nach dem, was sie tun; denn sie reden nur, tun selbst aber nicht, was sie sagen.Sie schnüren schwere Lasten zusammen und legen sie den Menschen auf die Schultern, wollen selber aber keinen Finger rühren, um die Lasten zu tragen.Alles, was sie tun, tun sie nur, damit die Menschen es sehen: Sie machen ihre Gebetsriemen breit und die Quasten an ihren Gewändern lang,bei jedem Festmahl möchten sie den Ehrenplatz und in der Synagoge die vordersten Sitze haben,und auf den Straßen und Plätzen lassen sie sich gern grüßen und von den Leuten Rabbi - Meister - nennen.Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder.Auch sollt ihr niemand auf Erden euren Vater nennen; denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel.Auch sollt ihr euch nicht Lehrer nennen lassen; denn nur einer ist euer Lehrer, Christus.Der Größte von euch soll euer Diener sein.Denn wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt, und wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.

    Quelle: EVANGELIUM TAG FUER TAG |

    Samstag, 20. August : Hl. Benedikt von Nursia

    Laut ruft uns, Brüder, die Heilige Schrift zu: „Wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt, wer sich aber selbst erniedrigt, wird erhöht werden.“ Mit diesen Worten zeigt sie uns also, dass jede Selbsterhöhung aus dem Stolz hervorgeht. Davor hütet sich der Prophet und sagt: „Herr, mein Herz ist nicht überheblich, und meine Augen schauen nicht hochmütig; ich ergehe mich nicht in Dingen, die für mich zu hoch und zu wunderbar sind“ (Ps 130,1). […] Brüder, wenn wir also den höchsten Gipfel der Demut erreichen und rasch zu jener Erhöhung im Himmel gelangen wollen, […] dann ist durch Taten, die uns nach oben führen, jene Leiter zu errichten, die Jakob im Traum erschienen ist. Auf ihr sah er Engel herab- und hinaufsteigen. Ganz sicher haben wir dieses Herab- und Hinaufsteigen so zu verstehen: Durch Selbsterhöhung steigen wir hinab und durch Demut hinauf. Die so errichtete Leiter ist unser irdisches Leben. Der Herr richtet sie zum Himmel auf, wenn unser Herz demütig geworden ist. […] Die erste Stufe der Demut: Der Mensch achte stets auf die Gottesfurcht und hüte sich, Gott je zu vergessen. Stets denke er an alles, was Gott geboten hat […] Zu jeder Stunde sei er auf der Hut vor Sünden und Fehlern […] [Es] spreche der Bruder, der etwas taugt, ständig in seinem Herzen: „Dann bin ich makellos vor ihm, wenn ich mich vor meiner Bosheit in acht nehme.“ Den Eigenwillen zu tun, verwehrt uns die Schrift, wenn sie sagt: „Von deinem Willen wende dich ab!“ Dass aber Gottes Wille in uns geschehe, darum bitten wir ihn im Gebet. […] Die Augen des Herrn wachen über Gute und Böse und der Herr blickt immer vom Himmel auf die Menschenkinder, um zu sehen, ob noch ein Verständiger da ist, der Gott sucht […] Wenn also der Mönch alle Stufen auf dem Wege der Demut erstiegen hat, gelangt er alsbald zu jener vollendeten Gottesliebe, die alle Furcht vertreibt. Aus dieser Liebe wird er alles, was er bisher nicht ohne Angst beobachtet hat, von nun an ganz mühelos, gleichsam natürlich und aus Gewöhnung einhalten, […] aus Liebe zu Christus, aus guter Gewohnheit und aus Freude an der Tugend. Dies wird der Herr an seinem Arbeiter, der von Fehlern und Sünden rein wird, schon jetzt gütig durch den Heiligen Geist erweisen.

    Quelle: EVANGELIUM TAG FUER TAG |

    Spenden an den Verein

    Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihre Spende! Sie können z.B. hier direkt online per PayPal Zahlungsanbieter bzw. Kreditkarte spenden.

    Klicken Sie bitte hier:

     

    Oder klassisch per Überweisung:

    Kontoinhaber: duc in altum e.V.
    IBAN: DE23 6509 1040 0102 0750 00
    BIC: GENODES1LEU

    Oder per Telefon mit 5 Euro pro Anruf

    Einfach die Telefonnummer 0900 13 13 13 3 anrufen. Pro Anruf werden Ihnen 5 Euro mit der Telefonrechnung abgebucht/verrechnet. 

    Ihre Spende kommt an!

    © 2022 duc in altum e.V. - Alle Rechte vorbehalten

    Sitemap nach oben Seite drucken

    Teile den Ort Heilender Begegnung:

     Der Ort Heilender Begegnung duc in altum auf FACEBOOK       Der Ort Heilender Begegnung duc in altum auf YOUTUBE      Der Ort Heilender Begegnung duc in altum Regina Pacis auf instagram - hier folgen      Der Ort Heilender Begegnung duc in altum Regina Pacis auf WhatsApp - hier folgen

    Impressum | Datenschutz